Bei der Installation von macOS High Sierra wird das neue, wesentlich modernere Dateisystem als neue Vorgabe implementiert und ersetzt das alte HFS+ Dateisystem.

APFS ist ein 64-Bit-Dateisystem, das nicht nur für moderne Speichersysteme wie Solid-State-Laufwerke optimiert ist, sondern sich auch leicht an zukünftige Speichertechnologien anpassen lässt. APFS ist sicher und sicher und bietet Crash-Schutz, sichere Dokumentenspeicherung, stabile Snapshots, vereinfachte Backups und native Verschlüsselung.

Es ist viel reaktionsschneller als HFS+, mit sofortigem Klonen von Dateien und Verzeichnissen, schneller Verzeichnisgrößenanpassung, leistungsstarken parallelen Metadatenoperationen und sparsamen Datei-Schreibvorgängen.

Was der durchschnittliche macOS High Sierra Benutzer über APFS wissen muss, ist, dass es eine signifikante Verbesserung gegenüber HFS+ ist, die eine bessere Leistung in Form von einfacher Verschlüsselung, schnelleren Dateiübertragungen und mehr einführen wird.

Die APFS-Funktion von macOS High Sierra ist derzeit auf Macs mit Voll-Flash-Speicher beschränkt, was bedeutet, dass sie bei einigen iMac- und Mac-Mini-Computern nicht mit Fusion-Drives kompatibel ist. Die Unterstützung für Fusion Drives wird in einem späteren Update hinzugefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.